Aktuelles

Weltmeisterschaft im Stepptanz vom 26.11.2019 bis 30.11.2019 in Riesa

28. November 2019 Stepptänzer/innen der Tanzschule Reinebold erlebten aufregende und ereignisreiche WM-Tage.
Eine unglaubliche, schöne und ereignisreiche Weltmeisterschaft ging für die 47 Stepptänzer/innen der Tanzschule Reinebold einschließlich ihrer Trainerinnen  Angela Reinebold und Meriel Arens mit überzeugenden Leistungen und  sehr guten Platzierungen zu Ende.
Die gesamte Stepptanz-Welt traf sich vom 26. bis 30. November 2019 zur großen WM in der Sportstadt Riesa. Aus allen sechs Kontinenten nahmen 1372 Tänzerinnen und Tänzer aus 19 Nationen teil. Die teilnehmenden Länder waren dieses Jahr: Australien, Brasilien, Kanada, Kroatien, Tschechische Republik, Hongkong, Israel, Italien, Deutschland, Japan, Mexiko, Polen, Russland, Slowenien, Südafrika, Schweiz, Ukraine, England und die USA. Als Gastgeber stellte Deutschland ein großes und hochmotiviertes Stepptanz-Team. Teil dieses National Tap Dance Team of  Germany waren in 7 Kategorien, 47 Stepptänzer/innen  der Tanzschule Reinebold.
Wieder einmal war es ein Fest der Emotionen, gemeinsam bei den Präsentationen der Nationen die Deutschlandflagge zu schwingen, gemeinsam zu bangen, sich gegenseitig zu trösten, anzufeuern und zu jubeln, besonders wenn es ein deutsches Team oder auch einzelne deutsche Tänzer/innen ins Semifinale oder Finale geschafft haben. Allein eine Runde weiter zu kommen, erfüllte die begeisterten Tänzer/innen mit purer Freude. Besonders für die Tänzer und Tänzerinnen der großen Produktion „The greatest showman“ der Tanzschule Reinebold, von denen viele erstmals auf der internationalen Bühne standen, war es ein großartiges Erlebnis. Voller Stolz wurden die Urkunden für Platz 4 entgegen genommen.
In der Hauptklasse 2  startete  die Small Group “Tap to be“  mit Claudia Möller, Katharina Berndt, Nicole Lampe, Daniela Grewe, Barbara Brüggen, Sabine Arens und Jenny Hommel  mit der Choreografie “Two faces“  und erreichte den 7. Platz.
Die Small Group  „Taptation“  mit Meriel Arens, Fynn Jona Hüggelmeyer, Charlotte und Greta Scholz, Lia Veismann, Lena Donnermeyer und Carolin Drees ging in einem starken Teilnehmerfeld der Hauptklasse 1 an den Start. Sie präsentierte ihre Choreografie „Story of my life “ und wurde von den 9 internationalen Wertungsrichtern, die sicherlich keine leichte Aufgabe zu bewältigen hatten, auf Platz 23 gesetzt.
In der Kategorie Solo weiblich Junioren ging Greta Scholz aus der Tanzschule Reinebold mit weiteren 35 Teilnehmern an den Start. Rhythmisch sicher präsentierte sie die Choreographie „Firework“  dem Wertungsgericht und freute sich am Ende über einen sehr guten 27. Platz.
In der Hauptklasse 1 präsentierte Meriel Arens ihre gefühlvolle Solo-Choreografie „Dad“ und wurde 33.  unter 39. Solistinnen. Eine tolle Leistung angesichts der starken Konkurrenz.
Ebenfalls in der Hauptklasse 1 ging Fynn Jona Hüggelmeyer  in der Kategorie Solo male an den Start. Mit der Choreografie „Dancing on my own“ wurde er auf Platz 18 von 27 gewertet und belegte damit den Anschlussplatz an das Semifinale.
Herausragend schnitt das Hauptklasse 1 Duo mit Meriel Arens und Fynn Jona Hüggelmeyer ab. Mit ihrer Choreografie „Nervous“ zogen sie unter großem Jubel ins Semifinale ein und wurden letztlich 15. unter 27 Duos.
Mit vielen Eindrücken und unvergesslichen Erfahrungen sind die Ibbenbürener Stepptänzer/innen nach Hause gefahren. Die Motivation und Freude für das nächste Stepptanz-Jahr steigt schon jetzt bei allen ins Unermessliche.
 

Deutsche Meisterschaften im Stepptanz 2019

12. Oktober 2019 Ibbenbürener Stepptänzer bejubeln Meistertitel und 5 weitere Pokalplätze.

Die Deutschen Stepptanzmeisterschaften, die vom 11. bis 12. Oktober 2019 in Gütersloh ausgetragen wurde, entwickelte sich  für die Stepptänzer der Tanzschule Reinebold zu einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Einen Meistertitel, vier zweite Plätze, einen dritten Platz, zwei vierte Plätze, zwei fünfte Plätze und damit  für 51 Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule die Qualifikation zur Weltmeisterschaft, das ist die sensationelle Erfolgsbilanz.


Die 2-tägige Veranstaltung startete mit dem Newcomer Cup  für Talente, die noch keine oder wenig Bühnenerfahrung mitbrachten.  Die HK1 Small Group „Tap together“ präsentierte die Choreografie „Palm tree tie“ souverän und mit viel Freude und wurde für ihre tolle Darbietung mit dem zweiten Platz belohnt.
Nach den Vor- und Sichtungsrunden, zeigte die 15-köpfige Kinderformation „Sunshine“, die ihr Debüt gab, dass sie mit ihrer Choreografie „Chocolate“ durchaus schon Meisterschaftsklasse besitzen, auch wenn es mit Platz 5 für ein WM-Ticket noch nicht reichte. In der Kategorie Junioren Solo female startete Greta Scholz aus der Tanzschule Reinebold. Ausdrucksstark und sicher steppte sie ihre Choreografie zu „Firework“, überzeugte die fünf Wertungsrichter mit ihrer Darbietung und wurde mit Platz zwei zum zweiten Mal in Folge Vizemeisterin in ihrer Kategorie. Damit erhielt sie als erste aus der Tanzschule Reinebold die begehrte WM- Qualifikation. Anschließend trat Meriel Arens in der Kategorie HK 1 Solo female an. In einem sehr starken Teilnehmerfeld steppte sie sich mit ihrem gefühlvollen Stück „Dad“ mit der Wertung 22344 auf den vierten Finalplatz vor und erhielt damit ebenfalls die begehrte WM-Fahrkarte.  Und auch das dritte Solo der Tanzschule Reinebold, Fynn Hüggelmeyer, sicherte sich mit der Choreographie zu „Dancing on my own“ die WM-Teilnahme. Er steppte sich mit einer fehlerfreien Leistung verdient auf den zweiten Platz und wurde somit Vizemeister in der Kategorie HK1 Solo male.  Die neuen amtierenden Deutschen Meister in der Kategorie HK1 Duo heißen Meriel Arens und Fynn Hüggelmeyer. Bei dem Ibbenbürener Duo waren sich die Wertungsrichter einig, für die fröhliche, temporeiche Steptanzshow der zwei, zu dem Lied „Nervous“, gab es unter großem Jubel das“ Full House“, das heißt fünf Mal die Eins. Weiter ging die Erfolgsserie mit der HK 1 Smallgroup Taptation, auch sie konnte mit der Choreografie „The story of my life“ überzeugen und mit Platz vier ging wieder ein WM-Ticket an die Tanzschule Reinebold. In der Kategorie HK1 Formationen erhielten die „Crazy Taps“ Platz 5, die mit ihrer dynamischen Choreografie „Shadow“ glänzten. Die HK2 Small Group „Tap to be“ präsentierte ihre Choreografie „Two faces“ und ertanzte sich mit Platz zwei das sechste WM-Ticket. Aber damit nicht genug, auch die große Production „The greatest showman“ schaffte mit Platz drei, für alle überraschend, den Sprung aufs Treppchen. Mit diesen Ergebnissen wurden die Erwartungen und Ziele der Trainerinnen Angela Reinebold und Meriel Arens für die diesjährigen Meisterschaften weit übertroffen und alle Aktiven fiebern nun voller Vorfreude den Stepptanz-Weltmeisterschaften Ende November im sächsischen Riesa entgegen.

25 Jahre Reinebold - die Tanzschule

13. April 2019                                       25-jähriges Tanzschuljubiläum
              Die Tanzschule Reinebold feiert mit einer fantastischen Reise
                                                durch Musical & Show
Eine tolle Show mit Tanz- und Gesang-Highlights aus den großen Musical- und Show-Aufführungen der Tanzschule Reinebold erlebten die Gäste am Samstag,
13. April 2019 im vollbesetzten Saal der Tanzschule.
Über 80 Tänzer/innen und Sänger/innen nahmen das Publikum mit auf eine einstündige Reise durch die Zeit und weckten Erinnerungen an viele schöne Musicals und Shows, die die Tanzschule Reinebold in den letzten Jahren präsentieren konnte.
Zu Beginn erklang die Fanfare und Angela und Uwe präsentierten wie vor 25 Jahren ihre alten Tänze. Weiter ging es mit Rock ´n´ roll. Kurze Zeit später, als die geheimnisvollen Rhythmen Afrikas erklungen,  lag eine unvergleichliche Magie in der Luft. Den Akteuren gelang es, den Zauber Afrikas aufleben zu lassenund sie erzeugten eine Stimmung im Saal, die augenblicklich für Gänsehaut sorgte. Gleich darauf machte man sich auf die Suche nach der Vernunft. Wieder schlich sich die Geschichte des kleinen grünen Drachens mit einfühlsamen Gesangseinlagen in die Herzen des Publikums und auch Gesangseinlagen aus „die Schöne und das Biest“ und „Robin Hood“ weckten Erinnerungen an die vielen schönen Musicals, die die Tanzschule in den letzten Jahren präsentieren konnte.
Vor 25 Jahren wurde mit der Tanzschuleröffnung für Angela und Uwe ein Märchen wahr... und märchenhaft ging es weiter, so wurden der Froschkönig, der gestiefelte Kater und Schneewittchen und die 7 Zwerge mit viel Humor und themengerechten Kostümen, tänzerisch gekonnt in Szene gesetzt und sorgten für Abwechslung.
Martin Grünert sang ein Lied aus dem Kindermusical „Drei Wünsche frei“ und auf besonderen Wunsch Angelas als Zugabe das Lied „My Way“.
Die Stimmung im Saal war gelöst, als die ersten Takte der aktuellen Tanzshow „The Greatest Showman“ erklangen und die rhythmischen, temporeichen Auftritte der Tänzer wurden mit heftigem Applaus belohnt.
Die Freude und Begeisterung, die die Sänger/innen und Tänzer/innen mit auf die Bühne brachten, übertrug sich auf das Publikum und so wurde anschließend bis in die Morgenstunden getanzt und gefeiert. Alle waren sich einig, es war ein rundum gelungener Abend.